Weltcup in Pietermaritzburg

Trotz Traininsdeinschränkungen eine Top Leistung

Gleich am ersten Tag konnten wir das Handbike Team Relay (=Staffelrennen) mit deutlichem Vorsprung auf das Team aus Irland für uns entscheiden; es war ein schönes Gefühl als für uns drei die Bundeshymne gespielt wurde und wir die UCI Weltcup Leader-Trikots am Podium übergestreift erhielten.
Da ich wegen einer schmerzhaften Sehnenentzündung in den 2 Wochen zwischen dem Hamburg Marathon und der Anreise nach Südafrika nur wenig und mit geringer Intensität trainieren konnte, war ich mit meinen zwei zweiten Plätzen beim Einzelzeitfahren und Straßenrennen und den dort eingefahrenen 104 Weltranglistenpunkten sehr zufrieden. Ich hoffe, bei der am kommenden Wochenende in Ostende/Belgien stattfindenden 2.Runde des UCI Paracycling Weltcups wieder voll fit zu sein.
Meine Nominierung für die Paralympics in Rio 2016 ist nun fix; es werden meine 4.paralympischen Spiele werden. Ich kann nun bei den Weltcuprennen in Ostende (20.-2.5.16) und Bilbao/Spanien (15.-17.7.16) ohne Qualifikationsdruck antreten und mich bei weiteren international besetzten Rennen (u.a. der Oberösterreichischen Paracycling Tour, den EHC Rennen von Louny/CZ und Emmen/NL) gezielt auf die 3 Saisonhöhepunkte Einzelzeitfahren, Straßenrennen und Team Relay am 14., 15. und 16.September in Brasilien vorbereiten