DER ERSTE HEIMSIEG

Bernhard Luxbacher sorgte gegen Salzburg nach einem sehenswerten Solo mit einem Traumtor für den Sieg (Fotocredit: Agentur Diener).

Traumtor von Luxbacher

Oft war man knapp dran, manchmal war man weit davon entfernt, lange hat es gedauert: Die Sky Go Erste Liga 2015/16 hat nun endlich auch einen FAC-Heimsieg gesehen. 17 Spiele lang musste die Elf von Trainer Jürgen Halper warten und 17 Spiele mussten die Fans in Floridsdorf warten, bis es wieder einen vollen Erfolg am FAC-Platz zu bejubeln gab. Dieser wurde dann umso intensiver gefeiert. Nach Abpfiff war die Erleichterung jedem Beteiligten deutlich anzusehen. Aber alles der Reihe nach.

900 Zuseher – davon 200 mitgereiste Salzburger – kamen bei Königswetter in die Hopfengasse, um die Partie gegen Austria Salzburg zu verfolgen. Die bisherigen Saisonduelle waren immer eine knappe Angelegenheit und auch diesmal war keine der Mannschaften deutlich überlegen, ein Duell auf absoluter Augenhöhe.

Die Salzburger kamen besser in die Partie und zeigten sich in der Anfangsphase zweikampfstärker. So dauerte es nur wenige Minuten, bis der FAC Glück hatte: Ein Ball sprang von der Floridsdorfer Abwehr in den Rückraum des 16ers und der aufgerückte Verteidiger Simon Sommer zog humorlos aus 30 Metern ab. Ein Lattenkracher per Excellence, der FAC-Goalie Fraisl keine Chance gelassen hätte.

In der 10. Minute war es soweit: Salzburg-Verteidiger Öttl spielte einen katastrophalen Pass in der eigenen Hälfte, Sascha Viertl schnappte sich die Kugel und ging ab Richtung Strafraum, er zog drei Verteidiger auf sich, die ihn nicht aufhalten konnten und spielte dann mustergültig auf Daniel Weber, der völlig frei zum 1:0 einschob.

Der FAC daraufhin mit deutlich mehr Anteilen vom Spiel, dennoch mussten die Floridsdorfer in dieser starken Phase den Ausgleich hinnehmen. Salzburg-Stürmer Lukas Katnik bekam im 16er den Ball und hob diesen artistisch über FAC-Verteidiger Phillipp Steiner, der sich nur mit einem Foul behelfen konnte und den Angreifer niederrang. Gelbe Karte und Elfmeter waren die Folge. Martin Fraisl ahnte zwar die Ecke, Katnik verwertete aber zu präzise ins linke untere Eck.

In der 34. Minute dann fast das 2:1 für den FAC. Rene Felix schickte Daniel Weber auf die Reise, dieser wollte den Salzburg-Goalie mit einem Haken überspielen, der verhinderte mit einer guten Reaktion die erneute Führung für die Hausherren.

In der 48. Minute wurde es in Floridsdorf erneut laut. Martin Fraisl mit dem schnellen Auswurf auf Bernhard Luxbacher, der hatte keine Lust, sich von den Salzburgern den Ball abluchsen zu lassen, marschierte von einem Strafraum zum anderen, schlug noch einen Haken und prügelte den Ball zum 2:1 in die Maschen. Was für ein Tor.

Kurz darauf hatte der eingewechselte Furkan Aydogdu die Riesenchance auf die Vorentscheidung, dieser überspielte Salzburg-Tormann Hankic, traf dann aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Somit wurde die Schlussphase noch einmal eine heiße Angelegenheit. Die Salzburger probierten es nun mit hohen Bällen in die Spitze, die FAC-Abwehr konnte diese Situationen gut entschärfen.

Nur einmal noch hieß es kräftig durchatmen: Dorta bekam den Ball per Flanke direkt an den 5er serviert, zog schnörkellos ab, aber traf zum Glück nur die Außenstange. Das wars dann aber auch schon mit guten Gelegenheiten für die Salzburger, der FAC konnte das Ergebnis halten und feierte lautstark den ersten Heimsieg der Saison.